Kulturstiftung Hohenlohe

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Programmübersicht

WIRD VERLEGT AUF 18.09.2021

Beethoven & Co. in Hohenlohe

19.09.2020 um 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Niederstetten, Jakobuskirche

Corona-Pandemie:
Das Konzert findet mit gleichem Programm und Künstlern am18. September 2021, 18 Uhr statt. Die bereits erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit. Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter 07940/18-348

 

Fürstlich Löwensteinische Hofmusik

1770 wurde nicht nur Ludwig van Beethoven, sondern in Niederstetten auch Jeremias Friedrich Witt geboren. Dieser wurde zu einem geschätzten Komponisten seiner Zeit. Seine Jenaer Sinfonie hielt man lange sogar für ein Beethoven-Werk. Das zeugt von Qualität! Im Herbst 1791 kam der junge Beethoven als Organist und Bratschist der Bonner Hof-kapelle zu einem Generalkapitel des Deutschen Ordens dann selbst nach Hohenlohe – nach Mergentheim. Ordensritter Graf von Waldstein wurde sein erster Förderer und ermutigte ihn zum Komponieren, denn verehrt wurde er damals noch nicht. Wie alle anderen Musiker musste auch er Servierdienste für die illustren Gäste in Mergentheim leisten, auf der Schiffsreise sogar als Küchenjunge agieren. Bei den Konzerten in Mergentheim wurde als Harmoniemusik auch Mozarts Don Giovanni-Ouvertüre aufgeführt, die auch heute zum Programm gehört. Genau wie drei Erstaufführungen, die bisher noch nie zu hören waren: ein Werk von Witt sowie ein Oktett von Franz Christoph Neubauer (um 1760–1795), um 1785 Hofkapellmeister des Fürsten Ludwig Carl Franz Leopold zu Hohenlohe-Waldenburg-Bartenstein sowie ein Sextett von Johann Evangelist Brandl (1760-1837), der kurz zuvor in Bartenstein wirkte. Und obendrein ein kleines Stück von Carl Maria von Weber, der im September 1791 auch in Mergentheim war.

Konzert Nr. 62 € 24,– erm. 21,– / freie Platzwahl