Kulturstiftung Hohenlohe

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Programmübersicht

KLAVIERSOMMER

ZU GAST BEI FANNY UND FELIX

07.08.2022 um 17:00 Uhr
Veranstaltungsort: KLOSTER SCHÖNTAL, BILDUNGSHAUS, FESTSAAL

KLAVIERSOMMER - ZU GAST BEI FANNY UND FELIX 

 Ana-Marija Markovina Klavier

/ Hensel, Mendelssohn, Bruckner, Liszt, Chopin

Felix Mendelssoh Bartholdy und seine Schwester Fanny Hensel: zwei unterschiedliche Leben für die Musik. Zurecht wird Fanny Hensel immer mehr beachtet. Erst mit 40 Jahren veröffentlichte sie ein Werk gegen den Willen ihres jüngeren Bruders. Grund dafür waren die Vorurteile der Zeit: Frauen in höheren Kreisen sollten nicht professionell arbeiten und seien nur für kleine, lyrische Stücke begabt. So war Fannys Schaffen auf einen privaten Raum beschränkt, der zu Felix‘ Wirkungserfolgen im offenkundigen Gegensatz stand. In aller Stille entstanden hunderte von exzellenten Liedern und Klavierstücken, dazu auch einige größere Werke. Ihrem Wesen nach war sie eine Liedkomponistin und die eigentliche Erfinderin der Lieder ohne Worte. Mit Vier Lieder ohne Worte op. 8 von Fanny beginnt Ana-Marija Markovina ihr Konzert, gefolgt von ausgewählten Liedern ohne Worte ihres Bruders. In der zweiten Hälfte stellt die mehrfach ausgezeichnete und entdeckungshungrige Pianistin die Fantasie op. 15 über The Last Rose Of Summer von Felix der 1930 entstandenen Fantasie von Fanny gegenüber. Ein frühes und selten zu hörendes Werk, komponiert mit 16 Jahren und dem Bruder gewidmet, ist ihr Sonatensatz in E-Dur. Doch es gesellen sich auch Gäste wie Franz Liszt und Frederic Chopin zu den beiden. Eine Rarität ist das Klavierstück Erinnerung WAB 117 von Anton Bruckner.

/ Konzert #37 € 34/30/26 erm. 30/26/22 /

 

Ab 16 Uhr gibt die Pianistin eine Einführung zu den Stücken sowie zu Fanny Hensel und Felix Mendelssohn Bartholdy