Hohenloher Kultursommer

Seitenbereiche

Hohenloher KultursommerHohenloher Kultursommer
Möchten auch Sie die Kulturstiftung unterstützen? mehr Infos

Volltextsuche

Hohenloher Kultursommer 2018

Spielstätten

Bad Mergentheim, Reinhold-Würth-Haus

Rheinhold-Würth-Haus
Foto: Würth-Industrie-Service Rheinhold-Würth-Haus
Foto: Würth-Industrie-Service Reinhold-Würth-Straße 1
97980 Bad Mergentheim
Telefon: 07931/910
Zur Homepage

Parkmöglichkeiten:

Parkplatz vor dem Haus

Hinweis: für Navi: "Löffelstelzer Straße" eingeben

Beschreibung:

„Der Balkon von Bad Mergentheim im Wandel der Zeit“
 
Das Café Waldeck entsteht...
Der bevorstehende Besuch von König Wilhelm II. von Württemberg (reg. 1891 – 1918) in Bad Mergentheim wird von der Karlsbad-Mergentheim-AG als Anlass genommen im Jahr 1907 ein Sommerrestaurant zu erbauen. Das Café Waldeck entsteht am Rande des Ketterwaldes im „französischen Mansardenstil“.
Das Café Waldeck wird während des zweitägigen Besuchs von König Wilhelm II. von Württemberg und seiner Gemahlin Charlotte am 17. Mai 1907 feierlich eröffnet.
Im Jahr 1921 verkauft die Karlsbad-Mergentheim-AG das Café Waldeck an die Familie Bock. Herr Bock ist ein rühriger, zuvorkommender Gastronom mit einem hohen Berufsethos und versteht es sehr gut sein Geschäft zu betreiben. Das Café Waldeck wird zu einem Kurhaus mit 7 Fremdenzimmern ausgebaut und entwickelt sich zum Mittelpunkt der „Erlebnis-Gastronomie“ sowie zu einem Mekka der Kaffeehäuser weit und breit in der Region.
Zu den zahlreichen Gästen zählten große Persönlichkeiten, wie Zar Ferdinand I. von Bulgarien, Reichspräsident Friedrich Ebert sowie der Präsident des Deutschen Reichstages Paul Löbe, mit denen Herr Bock über viele Jahre in persönlicher Verbindung stand. 
Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges dient das Café Waldeck als Unterkunft für verletzte Soldaten und Flüchtlinge bevor es von der US-Army beschlagnahmt wurde. Nach deren Freigabe wird das Café Waldeck von der Familie Bock dem Roten Kreuz für Kriegswaisen zur Verfügung gestellt.
Im Jahr 1949 wird das Café Waldeck wiedereröffnet. Die Leitung des Cafés Waldeck wurde vom Ehepaar Bock an Ihren Sohn Helmut und seiner Frau Waltraut übergeben.  Aufgrund der anhaltenden hohen Arbeitsbelastung sowie einer fehlenden Nachfolge muss das Ehepaar Bock das Café Waldeck im Jahr 1984 verkaufen. Der neue Besitzer ist das Bankhaus Partin GmbH & CoaA aus Bad Mergentheim.
Im Jahr 2005 entschließt sich die Würth Industrie Service GmbH & Co. KG zum Kauf des ehemaligen Cafés Waldeck und stellt am 28. September 2005 einen Antrag auf Baugenehmigung für die Errichtung des Reinhold Würth Hauses.
 
Am 21. Februar 2006 erfolgt der Spatenstich durch den Oberbürgermeister Dr. Lothar Barth, Geschäftsführer Rainer Bürkert sowie dem Architekt Erich Kalis für den Umbau des Cafés Waldeck zum Reinhold Würth Haus.
 
Am 30. Januar 2007 wird das Reinhold Würth Haus durch Prof. Dr. h.c. Reinhold Würth eröffnet und dient der Würth Industrie Service GmbH & Co. KG als Konferenz- und Veranstaltungszentrum.